≡Menü

Nichts glauben Lügen werden gezielt gestreut, selber prüfen überzeuge dich selbst!


Syrien: Gute Opfer, schlechte Opfer – abhängig davon, wer sie umbringt

In Politik und Medien des Westens wird Ost-Ghuta als Hölle auf Erden deklariert. Und das zu Recht: Dort wird gekämpft und gestorben. So wie zuvor in Mossul und Rakka. Stets waren islamistische Terroristen die Gegner, aber die mediale Betrachtung ist unterschiedlich. Während Mossul und Rakka von den USA eingeebnet wurden, ist es nun die syrische Armee, die gegen die Fundamentalisten kämpft. Und darum werden in Äußerungen westlicher Medien und Politiker aus "unvermeidbaren zivilen Opfern" in Mossul und Rakka, "abgeschlachtete Zivilisten" in Ost-Ghuta. Es kommt scheinbar immer darauf an, wer jemanden umbringt.


Kommentar auf YouTube: Warum erzählt man uns nicht die komplette Situation. Am Anfang des Jahres haben die sogenannten Rebellen (Terroristen Al Kaida-Fans,Jihadisten) eine Offensive in Ostghouta gestartet und ein Militärbasis kurzfristig eingeschlossen. Sie beschiessen ständig Wohngebiete in Damaskus mit Mörsern und töten Zivilisten darunter Kinder. Jetzt will die SAA diese ständigen Attacken ein Ende setzen und jetzt kommt der mediale Aufschrei? Dann werden diese Leute von den sogenannten Qualitätsmedien noch als "Rebellen" bezeichnet.Einfach nur widerlich.

Als erstes stirbt die Wahrheit, wenn der Krieg beginnt.

Eva Bartlett ist eine unabhängige kanadische Journalistin.  Sie lebte insgesamt drei Jahre in Gaza, der größten Stadt im Gazastreifen, und sie lebte auch im Libanon. Seit 2014 war sie sechsmal in Syrien, zweimal davon mit internationalen Delegationen und viermal „auf eigene Faust“.






zum Seitenanfang

| Copyright © 2017-2018 uwprivate.de | Sitemap | Letzte Änderung: Willkommen (15.11.2018, 23:29:09) | Impressum | Komtakt |
| Seite otimiert für IE9 | Opera11-26 | Firefox34 | Dolphin11.3 | Google Chrome 39 |